04.04.2011

Aktionstag für Japan am 07. Mai 2011

Aufgrund des tragischen Unglücks in Japan möchten wir auch in diesem Jahr wieder Kraniche falten und Spenden sammeln.
Am Samstag, den 07. Mai werden Eva Schlömer und Susanne Esser wieder in meinem Schaufenster stehen und Origami-Kraniche falten. Vom 07. Mai bis zum 15. Juni können sie für eine kleine Spende einen Papierkranich erwerben, um ihn bei sich zu Hause aufzuhängen, um ihn zu verschenken oder einfach so, um etwas Gutes zu tun. Hier ein paar Worte zur Kranich-Legende.
In Japan ist der Kranich ein Symbol des Glücks und der Langlebigkeit. Nach alter japanischer Legende bekommt derjenige, der 1000 Origami-Kraniche faltet, von den Göttern einen Wunsch erfüllt. Noch heute wird zu besonderen Anlässen, wie Hochzeiten oder Geburtstagen, ein gefaltener Papierkranich überreicht. Seit dem Tod des Atombombenopfers Sadako Sasaki, die mit dem Falten von Origami-Kranichen gegen ihre durch die Strahlung verursachte Leukämie-Erkrankung ankämpfte, sind Origami-Kraniche auch Symbol der Friedensbewegung und des Widerstands gegen Atomwaffen. Sadako Sasaki lebte vom 07.01.1943 bis 25.10.1955.

Der Kranich ist in der Heraldik das Symbol der Vorsicht und der schlaflosen Wachsamkeit.  Quelle: Wickipedia

Sie sind alle herzlich eingeladen - Jung und Alt - sich bis zum 07. Mai bis zum 15. Juni in und vor der Galerie frei zu entfalten.

Die Spenden gehen an die Deutsch-Japanische-Gesellschaft in der Auslandsgesellschaft NRW e.V. Frau Yoko Schlütermann (Auslandsgesellschaft, Dortmund) und Seiji Fukushima (Herbergsmanager auf Okinawa) haben gemeinsam ein konkretes Spendenprojekt ins Leben gerufen, dass Kinder und Mütter aus dem Katastrophengebiet in Sicherheit bringen wird.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Zur Person:

Eva Schlömer, Studium der Theaterwissenschaften, Kunstgeschichte und Hispanistik an der Universität Leipzig, Theaterpädagogik am off-Theater Neuss, Studium der Erziehungswissenschaften und der Anthropologie des Textilen an der Technischen Universität Dortmund

Susanne Esser, Studium der Germanistik und Kunst an der Technischen Universität Dortmund sowie Theaterpädagogik an der Fachhochschule Dortmund, Assistenzen im Bereich Tanz und Theater, zuletzt bei "Wunderland 600" (Theater im Depot)

Mehr Infos unter:

www.hilfefuerjapan2011.de

www.youtube.com